Artkel anzeigen: Lesen/schreiben und rechnen?

Schwierigkeiten beim Erlernen des Lesens, Schreibens und Rechnens lassen Kinder und Eltern leicht verzweifeln. In einem solchen  Fall sind eine gute Diagnostik und Beratung unbedingt notwendig, um einen dennoch erfolgreichen Schulabschluss nicht  zu gefährden.  Neueste Erkenntnisse gehen davon aus, dass bis zu 40 % aller Kinder mit Legasthenie auch in Mathematik, bzw. Teilbereichen der Mathematik betroffen  sind und zwar bei gleichzeitig normaler, bis  guter Intelligenz! Das geltende Schulsystem hat wenige Möglichkeiten, diese Kinder in notwendigem Maße zu fördern, der damit verbundene Notendruck trägt ebenfalls  nicht gerade zur Stärkung des Selbstwertgefühles Ihres Kindes bei. Umso wichtiger ist es, dass Sie als Eltern durch eine gute Beratung wieder Vertrauen in die Leistungsfähigkeit Ihres Kindes fassen. Nur dann können Sie Ihr Kind seelisch wieder ins Gleichgewicht bringen, eine wesentliche Voraussetzung dafür, dass es sich selbst nicht aufgibt und die Freude am Lernen nicht verliert.

Schwierigkeiten beim Erlernen des Rechnens (Dyskalkulie) gehören wie die Legasthenie in den Bereich der Teilleistungsstörungen. Das bedeutet, dass  Leistungsprobleme in  Mathematik oder Deutsch  auftreten, die nicht durch mangelnde Intelligenz oder  andere persönliche, häusliche oder schulische Umstände erklärbar sind.  Kinder mit einer Rechenstörung bedürfen einer speziellen Förderung und häuslicher Unterstützung. Lassen sie sich beraten, wie Sie mit Ihrem Kind richtig üben können, d.h. welche Übungen nützen und welche Übungen mehr Schaden als Nutzen verursachen.  Auch die  Autorin hat für Mathematik ein individuelles Fördermaterial entwickelt.

Posted in Lesen/schreiben und rechnen?, Was Sie als Eltern wissen sollten



Powered by WordPress. Designed by Försäkra Online.