Artikel anzeigen: Das Problem mit der Konzentration

Bei Kindern mit Schwierigkeiten beim Erlernen des Lesens/Rechtschreibens wird häufig mangelnde Konzentration angemahnt. „Wenn er/sie sich nur besser konzentrieren könnte,….“, vermuten viele Lehrer, dann gäbe es keine, bzw. viel weniger Leistungsprobleme. Das ist natürlich grundsätzlich richtig, und dennoch bedarf es in diesem Punkt einer genaueren Betrachtung:  Es gibt selbstverständlich Kinder mit Legasthenie, die besonders konzentrationsschwach sind und zwar nicht nur beim Schreiben oder Lesen, sondern im Allgemeinen. D.h., diese Kinder bleiben z.B.  im Spiel nicht lange bei der Sache und  können sich auch bei allen möglichen anderen Gelegenheiten nicht über einen längeren Zeitraum  auf eine bestimmte Aufgabe einlassen. Hier liegt in der Tat eine Aufmerksamkeitsstörung vor und bedarf einer eigenen Untersuchung, Diagnose und Therapie, die grundsätzlich in die Hände eines Kinderpsychiaters gehört.

Sollte sich Ihr Kind aber mehr oder weniger nur  beim Lesen oder Schreiben nicht konzentrieren  können, dann liegt die Vermutung nahe, dass die „mangelnde Konzentration“ eine Ermüdungserscheinung ist, die sich aus großer Anstrengung ableitet.  Machen Sie sich bewusst, dass auch Sie versucht sind, vorzeitig aufzugeben, wenn eine Tätigkeit besonders  viel Aufmerksamkeit und Konzentration erfordert. Leicht erklärlich sind in diesem Zusammenhang auch die Vermeidungsstrategien, die Kinder an den Tag legen, wenn Eltern zum Üben auffordern wollen.  Wenn man schon müde ist, fallen Tätigkeiten, die viel Kraft kosten, doppelt schwer. Dies ist vielleicht auch eine Erklärung dafür, dass Ihr Kind ganz unterschiedliche Leseleistungen zeigt. Dann sagen Eltern oder Lehrer den „berühmten“ Satz: „Ja, wenn es will und sich konzentriert, dann kann es schon!“  Das heißt doch, es sei  sozusagen selbst schuld und wäre viel besser, wenn es nur wolle!

Diese Aussage enthält eine Art Schuldzuweisung, die aus oben genannten Gründen völlig ungerechtfertigt ist.  Leistungsprobleme werden oft mit  „mangelnder Konzentration“ erklärt. Dies ist ein Grund dafür, dass Eltern von Seiten der Schule nicht frühzeitig aufgefordert werden, sich einschlägig beraten zu lassen:  Im Fokus des Unterrichts liegt, dass ein Kind grundsätzlich leistungsfähig ist, aber mangels Anstrengungsbereitschaft und Aufmerksamkeit schlechte Ergebnisse erzielt. Es wird leicht übersehen, dass  möglicherweise dafür Gründe vorliegen, die nicht in der Verantwortung des Kindes sind.

Posted in Das Problem mit der Konzentration



Powered by WordPress. Designed by Försäkra Online.